Aktuell

FRÜHJAHRSMESSE '14: Die Eröffnung / Dirndl-Weltrekord - Bayern will die Revanche wagen

Im Jahr 'Eins' nach dem Dirndl-Weltrekord kommt niemand in Speyer am Thema Dirndl und Lederhose vorbei. Schon gar nicht, wenn ein Volksfest eröffnet wird“, betonte Beigeordneter Frank Scheid in seiner Rede zur Eröffnung der 434. Speyerer Frühjahrsmesse im Gastro-Betrieb der Familie Lemke. In einer Karikatur in einer Zeitung habe die Gattin im bayerischen Wohnzimmer zu ihrem Ehemann hinsichtlich des Dirndl-Weltrekord in Speyer gesagt, ja mei, wenn sie keine eigene Tradition haben. Scheid: „Das kann so nicht stehen bleiben“.

Und der Beigeordnete stellte fest, dass es der gebürtige Schwetzinger, und somit ein Kurpfälzer, Max IV. Joseph, Bayerns Herzog, war, der die Idee hatte, beim ersten Oktoberfest 1810 Kinder und Jugendliche in Tracht aufmarschieren zu lassen. „Nachdem er aus der Kurpfalz stammte, darf das Dirndl kurpfälzische und im weitesten Sinne auch Speyerer Wurzeln für sich beanspruchen“, so das Fazit des Beigeordneten. Die Umstehenden zollten reichlich Beifall. Scheid sagte noch dazu: „Die Bayern sind traumatisiert und aus gut unterrichteten Kreisen hört man, dass es wohl doch eine Revanche geben wird“.

Messe als Gesellenstück

Damit kam Scheid über den Dirndl-Lederhosen-Stammtisch, der nach der Messeeröffnung im Gatro-Betrieb der Schaustellerfamilie Barth stattgefunden hat, zur Frühjahrsmesse. Er dankte allen Verantwortlichen, allen voran der neuen Marktmeisterin, Eva Wöhlert, „die mit der Organisation ihr Gesellenstück abgeliefert hat“. Stark vertreten war bei der Eröffnung der Vorstand des Verkehrsvereins, an dessen Spitze der neue Vorsitzende, Uwe Wöhlert.

Noch nie wurde eine Messe, geschweige denn das Brezelfest, von weiblicher Hand eröffnet. Aber gestern: Christina Stamm, Präsidentin des Dirndl-Lederhosen-Stammtisch, nahm den Schlegel in die Hand, zwei Schläge und der Zapfhahn saß, das Bier floss in die Krüge.

Beim Eröffnungsrundgang konnten sich die VIP's davon überzeugen, dass die diesjährige Frühjahrsmesse sich äußerst attraktiv präsentiert. Je wilder um so besser, das sagen sich vor allem die Teenies und geben sich das Abenteuer in der Maschine „THE BEAST“. Unweit auch was für den Kick: der „BREAK DANCE“ zum Durchschütteln. Wer dann noch schnelle Runden drehen will, daneben geht’s im „HIMALAYA“ ab. Der Rest ist gemütlich: Riesenrad, Kinderkarussells, das Kettenkarussell WELLENFLUG. Noch gemütlicher: Ringe werfen, Lose kaufen, sich hinsetzen, Bierchen trinken und Bratwurst verputzen.

TIPP: Mittwoch, 16. April, Familientag – halbe Preise und Sonderangebote; Karfreitag, 18. April, bleibt die Messe zu (Feiertagsgesetz), Ostermontag, 21. April, 21 Uhr Abschluss-Musik-Feuerwerk. - bb

Bild/bb: THE BEAST